Zum Hauptinhalt springen

Zuckerberg trifft Trump im Weissen Haus

Facebook steht wegen seiner Datenschutz-Politik in den USA in der Kritik. Mark Zuckerberg ist deshalb zu Gesprächen nach Washington gereist.

Auf dem Weg zu Politiker-Treffen: Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Donnerstag im Capitol Hill. Bild: epa/Shawn Thew
Auf dem Weg zu Politiker-Treffen: Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Donnerstag im Capitol Hill. Bild: epa/Shawn Thew

Der Chef des in der Kritik stehenden Internetkonzerns, Mark Zuckerberg, hat sich mit US-Präsident Donald Trump getroffen. Das Gespräch sei «gut und konstruktiv» gewesen, teilte Facebook mit. Trump twitterte ein Foto mit Zuckerberg und schrieb: «Nettes Treffen mit Mark Zuckerberg von Facebook im Oval Office heute.»

Zuckerberg war in die US-Hauptstadt gereist, um mit Senatoren zu sprechen, die zum Teil grosse Kritiker der Datenschutz-Politik des Konzerns sind. Das weltgrösste soziale Netzwerk steht wegen des Missbrauchs von Verbraucherdaten und über seine Kanäle verbreitete Hassreden in der Kritik und sieht sich in den USA auch mit Kartellvorwürfen konfrontiert.

Zuletzt war Facebook mit seinen Plänen für eine eigene Digitalwährung namens Libra bei Politikern und Notenbankern weltweit auf Widerstand gestossen.

REUTERS/scl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch