Zum Hauptinhalt springen

Zurich bezahlt für Katastrophen 278 Millionen Dollar

Das Hochwasser in Europa und die Tornados in den USA kommen den Versicherungskonzern Zurich teuer zu stehen.

Das Hochwasser in Europa verursachte Kosten von mehreren Milliarden: Überflutetes Dorf entlang der Elbe. (Archivbild)
Das Hochwasser in Europa verursachte Kosten von mehreren Milliarden: Überflutetes Dorf entlang der Elbe. (Archivbild)
Keystone

Die schweren Naturkatastrophen in Europa und den USA kosten den Versicherungskonzern Zurich Insurance Group im zweiten Quartal des laufenden Jahres insgesamt 278 Millionen Dollar. Das teilte der Konzern am Donnerstag mit.

Die Schadenbelastung für die schwere Hochwasserkatastrophe in Deutschland, Tschechien, Österreich, Ungarn und der Slowakei veranschlagt die Zurich Insurance Group mit rund 140 Millionen Dollar. Die verheerenden Tornados im Grossraum von Oklahoma City schlagen mit 138 Millionen Dollar zu Buche.

Nach Schätzungen der beiden Rückversicherer Münchener Rück und Swiss Re werden die schweren Überschwemmungen in Zentral- und Osteuropa vom Juni die Versicherungsbranche bis zu 4,5 Milliarden Dollar kosten. Die Belastung durch die Tornado-Kastrophen wird auf 1,6 Milliarden Dollar veranschlagt.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch