Zum Hauptinhalt springen

US-Börsen schliessen im Minus

New York Ein schwächeres Konsumentenvertrauen hat den jüngsten Aufwärtstrend an den US-Börsen am Dienstag vorerst zum Erliegen gebracht.

Die Stimmung der Konsumenten sank im März stärker als erwartet, zugleich stieg die Inflationsangst auf den höchsten Stand seit zehn Monaten. Einen Dämpfer erhielten die zuletzt so optimistischen Anleger auch von neuen Daten vom Immobilienmarkt, an dem die Erholung nicht vorankommt: Die Preise für Einfamilienhäuser verharrten im Januar auf niedrigem Niveau. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging mit einem Verlust von 0,3 Prozent bei 13.197 Punkten aus dem Handel. Im Tagesverlauf pendelte der Leitindex zwischen 13.194 und 13.264 Stellen. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss bei 1412 Punkten, ebenfalls ein Minus von 0,3 Prozent. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 0,1 Prozent auf 3120 Zähler.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch