Zum Hauptinhalt springen

US-Kartellbehörde segnet Fougera-Übernahme durch Novartis ab

Washington Der Pharmakonzern Novartis hat von den US-Wettbewerbshütern grünes Licht für den Kauf des Generika- Herstellers Fougera Pharmaceuticals bekommen.

Die Kartellbehörde FTC teilte am Montag mit, Novartis verzichte dafür auf die Vermarktungsrechte für drei medizinische Hautpflegecremes des Herstellers Tolmar. Eine Stellungnahme von Novartis war zunächst nicht zu bekommen. Fougera kostet 1,5 Milliarden Dollar und soll die Novartis- Generikasparte Sandoz verstärken. Verkäufer ist ein Konsortium aus Private-Equity-Fonds angeführt von Nordic Capital, DLJ Merchant Banking und Avista Capital Partners. Mit der Übernahme wird Novartis nach früheren Angaben zum grössten Anbieter von dermatologischen Generikapräparaten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch