Zum Hauptinhalt springen

US-Konjunkturbarometer: Erholung setzt sich verstärkt fort

Washington Der Aufschwung in den USA wird sich einem Wirtschaftsinstitut zufolge nach dem Winter verstärkt fortsetzen.

Das zeige der neuerliche Anstieg des US-Konjunkturbarometers, das sich bereits seit fünf Monaten nach oben bewege, teilte das private New Yorker Institut Conference Board am Freitag mit. Der Sammelindex aus Frühindikatoren lag im November um 1,1 Prozent höher als im Vormonat - so kräftig war die Zunahme seit acht Monaten nicht mehr. Der für den Oktober ursprünglich errechnete Wert wurde nachträglich leicht von 0,5 Prozent auf 0,4 korrigiert. Der Index besteht aus zehn Frühindikatoren, darunter die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die Neuaufträge in der Industrie, das Verbrauchervertrauen und die Baugenehmigungen. Fast alle Werte seien gestiegen, nur der Immobilienmarkt bleibe schwach. «Der steile Anstieg ist ein frühes Zeichen, dass die Erholung Tempo aufnimmt und breiter wird», sagte der Ökonom Ataman Ozyildirim. Sein Kollege Ken Goldstein bezeichnete die Daten als neue «Funken des Lebens» in der US-Ökonomie. Er warnte aber, dass auf mittlere Sicht die Konjunkturwolken wieder dunkler werden könnten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch