Zum Hauptinhalt springen

Vermieter: Der Trick mit der Teuerung

Tausende von Mietern haben im Juni eine Mietzinssenkung verlangt. Doch jetzt laufen viele auf. Die Vermieter machen Kosten geltend, die es gar nicht gibt.

Bau- und Handwerkerkosten sinken: Trotz rückläufiger Teuerung machen Vermieter Kostensteigerungen geltend.
Bau- und Handwerkerkosten sinken: Trotz rückläufiger Teuerung machen Vermieter Kostensteigerungen geltend.
Martin Rütschi, Keystone

Die Mieter dachten, sie könnten sich freuen. Am 1. Juni sank der Referenzzinssatz auf ein Rekordtief von 1,75 Prozent. Die Beratungsstellen wurden bestürmt wie noch nie. Tausende von Mietern erkundigten sich, wie sie vorgehen müssten, um die ihnen zustehende Mietzinssenkung einzufordern. Der Mieterverband Zürich vermeldete 3500 Mailberatungen in der ersten Monatshälfte, doppelt so viel wie bei der letzten Senkung des Referenzzinssatzes. Von Rekordzahlen berichtete auch der Mieterverband Bern. Wer beim Vermieter rasch eine Senkung des Mietzinses verlangte, hat inzwischen bereits Bescheid erhalten. Denn Vermieter sind verpflichtet, Senkungsbegehren innert 30 Tagen zu beantworten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.