Zum Hauptinhalt springen

Villiger wird sein Italienisch aufpolieren

Für Kaspar Villiger ist Sergio Ermotti die richtige Wahl als UBS-Chef.

Der Tessiner spreche drei Landessprachen perfekt, was auch seinen eigenen Sprachkenntnissen zugute komme, sagte der Verwaltungsratspräsident. «Wir sprechen häufig Italienisch miteinander, obwohl sein Deutsch besser ist als mein Italienisch», so Villiger vor den Medien in Zürich. Bis zu seiner Ablösung als UBS-Chef wolle er seine Italienisch-Kenntnisse aber noch aufbessern, sagte der Ex-Bundesrat. Ermotti gefiel dies sichtlich. Ab Februar werde er informell den künftigen Präsidenten Axel Weber, seinen Nachfolger, in sein Amt einführen, sagte Villiger. Bereits in den vergangenen Wochen habe er zum Teil täglich Kontakt mit dem früheren Chef der deutschen Bundesbank gehalten. Mit diesem teilt der Luzerner Villiger (fast) die Muttersprache. Ein Lerneffort dürfte also nicht mehr nötig sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch