Zum Hauptinhalt springen

Warum die Discounter bei den Arbeitsbedingungen aufholen

Aldi und Lidl zahlen 2014 selbst Ungelernten Löhne von 4000 Franken und mehr. Auch bei anderen Leistungen verbessern sich die deutschen Discounter. So gleichen sie Nachteile in der Personalsuche aus.

Mit ein Faktor für höhere Löhne: Körperlich anstrengende Arbeit, wie hier bei Aldi in Küsnacht am Rigi.
Mit ein Faktor für höhere Löhne: Körperlich anstrengende Arbeit, wie hier bei Aldi in Küsnacht am Rigi.
Urs Flüeler, Keystone

Ab 1. Januar verdient jemand ohne Lehre in Zürich und Genf bei Aldi Suisse mindestens 4694 Franken pro Monat, und zwar 13-mal. Schweizweit verdienen Ungelernte mit einer Vollzeitstelle beim Discounter 4200 Franken, nach 24 Monaten im Unternehmen gar 4408 Franken. «Deshalb wird die Untergrenze von 4200 Franken nur für die allerwenigsten unserer Mitarbeitenden gelten», sagt Aldi-Sprecher Philippe Vetterli. Damit entschädigt der Discounter sein Personal rein lohnmässig deutlich besser als die Platzhirsche Migros und Coop, die ungelernten Anfängern als Mindestlohn 3800 Franken zahlen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.