Zum Hauptinhalt springen

Warum Übernachten mit Airbnb deutlich teurer wird

Wer in San Francisco eine private Ferienunterkunft auf der Online-Pattform bucht, zahlt künftig Steuern wie im Hotel. Der Entscheid hat Signalwirkung: Die Nutzungsbedingungen werden weltweit angepasst.

Auf Airbnb können Reisende weltweit Wohnungen und Einzelzimmer bei Privaten finden.
Auf Airbnb können Reisende weltweit Wohnungen und Einzelzimmer bei Privaten finden.
Screenshot Airbnb.ch
Im Raum Zürich gibt es mehr als 900 Angebote. Manche bieten ihre Wohnung gar durchgehend an – und wohnen an einem anderen Ort.
Im Raum Zürich gibt es mehr als 900 Angebote. Manche bieten ihre Wohnung gar durchgehend an – und wohnen an einem anderen Ort.
Screenshot Airbnb.ch
Auch günstige städtische Wohnungen, zum Beispiel beim Erismannhof, lassen sich auf Airbnb finden. Die Liegenschaftenverwaltung der Stadt sucht aber nicht aktiv nach Airbnb-Anbietern unter ihren Mietern. Dies sei wegen der ungenauen Suchfunktion bei einem Portefeuille von 9000 Wohnungen schlicht nicht möglich. Gleiches gelte auch für die subventionierten Wohnungen, bei denen eine Einkommenslimite für die Mieter Voraussetzung für einen Wohnungsbezug ist.
Auch günstige städtische Wohnungen, zum Beispiel beim Erismannhof, lassen sich auf Airbnb finden. Die Liegenschaftenverwaltung der Stadt sucht aber nicht aktiv nach Airbnb-Anbietern unter ihren Mietern. Dies sei wegen der ungenauen Suchfunktion bei einem Portefeuille von 9000 Wohnungen schlicht nicht möglich. Gleiches gelte auch für die subventionierten Wohnungen, bei denen eine Einkommenslimite für die Mieter Voraussetzung für einen Wohnungsbezug ist.
Sabina Bobst
1 / 4

In San Francisco hat es angefangen – und dort nimmt das Projekt jetzt die vielleicht entscheidende Wende: Airbnb, der Vermittlungsdienst für private Unterkünfte, treibt künftig für die Stadt Steuern ein. Wer ab Sommer über die Online-Plattform ferienhalber ein Zimmer oder eine Wohnung mietet, muss neu eine sogenannte Beherbergungssteuer auf den Mietpreis bezahlen. Eine Art Kurtaxe, die aber nicht wie in der Schweiz üblich 2 bis 3 Franken pro Person und Tag beträgt, sondern 14 Prozent der Übernachtungskosten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.