Dübendorf bringt während des WEF kaum Entlastung

Der Flughafen Zürich erwartet wegen des Weltwirtschaftsforums viel Mehrverkehr. Nur wenige Gäste weichen auf den Flugplatz Dübendorf aus.

Parkierte Privatjets während des WEF 2009.

Parkierte Privatjets während des WEF 2009. Bild: Walter Bieri/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Während des Weltwirtschaftsforums (WEF) vom 21. bis 24. Januar in Davos rechnet der Flughafen Zürich mit über 1100 zusätzlichen Flugbewegungen. Dazu gehören auch zahlreiche Helikopterflüge, mit denen die Exponenten aus Politik und Wirtschaft nach Davos gelangen.

Wie der Flughafen heute Mittwoch mitteilte, reisen viele der Gäste mit Privatflugzeugen an. Für diese stehen in Kloten etwa 60 Standplätze zur Verfügung. Diese seien jedoch bereits für angemeldete Delegationen reserviert. Als Ausweichvariante zum Parkieren von Flugzeugen stehe unter anderem der Flugplatz Dübendorf bereit.

Einige der Flugzeuge landen dieses Jahr auch direkt in Dübendorf und werden dort abgefertigt. Laut Flughafen-Sprecherin Sonja Zöchling handelt es sich aber nur um einen «ganz kleinen Teil» der WEF-Gäste. Das sei für den Flughafen keine grosse Entlastung. (hub/sda)

Erstellt: 14.01.2015, 12:35 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Die Kunst des Überlebens: In der Royal Academy of Arts in London schwimmen 50 Ohrenquallen als Teil einer Kunstinstallation in ihrem Aquarium. Die Meerestiere sind einige der wenigen, die vom Klimawandel profitieren. (20. November 2019)
(Bild: Hollie Adams/Getty Images) Mehr...