Zum Hauptinhalt springen

Burkhalter trifft sich zum Fondue, Maurer besucht Truppen

Wie jedes Jahr nutzt der Bundesrat in Davos die Anwesenheit der Weltelite aus Politik und Wirtschaft. Ins WEF-Rampenlicht tritt vor allem Bundespräsident Didier Burkhalter: Er hat ein volle Agenda.

Nun ist da WEF zu Ende: WEF-Präsident Klaus Schwab und die Cellistin Zoe Keating bei der Schlussfeier. (25. Januar 2014)
Nun ist da WEF zu Ende: WEF-Präsident Klaus Schwab und die Cellistin Zoe Keating bei der Schlussfeier. (25. Januar 2014)
Keystone
Verhandelten die Zukunft der WTO: Johann Schneider-Ammann und WTO-Generaldirektor Roberto Azevêdo in Davos. (25. Januar 2014)
Verhandelten die Zukunft der WTO: Johann Schneider-Ammann und WTO-Generaldirektor Roberto Azevêdo in Davos. (25. Januar 2014)
Keystone
Auch Al Gore ist in Davos: Der frühere Vizepräsident der USA spricht mit WEF-Vertreter Alois Zwinggi. (21. Januar 2014)
Auch Al Gore ist in Davos: Der frühere Vizepräsident der USA spricht mit WEF-Vertreter Alois Zwinggi. (21. Januar 2014)
Jean-Christophe Bott, Keystone
1 / 39

Vier Bundesratsmitglieder werden in grossen Konferenzsälen und kleinen Kammern informelle Gespräche führen. Der Bundespräsident wird bis Freitag in Davos verweilen. In dieser Zeit sind rund ein Dutzend Treffen mit Staats- und Regierungschefs geplant, wie die Bundeskanzlei mitteilte.

Burkhalter eröffnet am Mittwochabend als Bundespräsident traditionsgemäss das Forum. Einen weiteren Auftritt hat Burkhalter am Open Forum; der Aussenminister debattiert am Freitag über die Zukunft des angeschlagenen Schweizer Bankgeheimnis.

In seiner Funktion als Vorsitzender der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) trifft sich Burkhalter zudem mit den in Davos anwesenden OSZE-Aussenministern, unter anderem zum Fondue-Essen.

Schweiz sucht Steuergespräch

Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann trifft sich mit verschiedenen Wirtschafts-, Industrie- und Handelsministern, insbesondere aus Nachbarstaaten und Staaten, mit denen die Schweiz über Freihandelsabkommen verhandelt.

Am Samstag ist der Wirtschaftminister Gastgeber eines informellen Ministertreffens der Welthandelsorganisation (WTO). Dabei geht es um das weitere Vorgehen nachdem erfolgreichen WTO-Ministerkonferenz in Bali im letzten Dezember.

Schneider-Ammann trifft zudem gemeinsam mit Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf den französischen Wirtschafts- und Finanzminister Pierre Moscovici. Dabei werden wohl diverse Steuerfragen erörtert, die das Verhältnis zwischen Bern und Paris zuletzt stark strapaziert hatten.

Finanz- und steuerpolitische Themen dominieren auch die Treffen von Bundesrätin Widmer-Schlumpf mit den Amtskollegen mehrerer Länder - darunter aus Deutschland - sowie mit dem zuständigen EU-Kommissar Algirdas emeta und Angel Gurría, Generalsekretär der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD).

Maurer meidet Forum

Bundesrätin Doris Leuthard, Vorsteherin des Eidg. Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek), trifft sich mit EU-Klimakommissarin Connie Hedegaard sowie Christiana Figueres, Generalsekretärin der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (UNFCC). Sie nimmt auch an Veranstaltungen zu Energiethemen teil.

Auch Verteidigungsminister Ueli Maurer reist in die Bündner Alpen. Allerdings meidet er das WEF. Geplant ist nur ein Besuch bei den Truppen, die für die Sicherheit in Davos verantwortlich sind.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch