Zum Hauptinhalt springen

Bidens Fünf-Punkte-Programm zur Rettung der Mittelklasse

US-Vizepräsident Joe Biden redete am WEF den ­Top-Managern ins Gewissen. Er wisse, dass er sich mit seiner Forderung in Davos nicht gerade beliebt mache, sagte er.

Äusserte in seiner Rede Kritik an den Unternehmen: US-Vizepräsident Joe Biden. Foto: Michel Euler (AP, Keystone)
Äusserte in seiner Rede Kritik an den Unternehmen: US-Vizepräsident Joe Biden. Foto: Michel Euler (AP, Keystone)

Die zwei kurzen Eröffnungsbotschaften am WEF am Mittwochabend durch WEF-Gründer Klaus Schwab und den Schweizer Bundespräsidenten Johann Schneider-Ammann sowie die nachfolgende flammende Rede des US-Vizepräsidenten Joseph Biden passten gut zu dem, was die Teilnehmer aus den Machteliten schon den ganzen Tag in verschiedenen Panels debattiert hatten. Er könne sich nicht erinnern, dass es in der Welt zur gleichen Zeit schon einmal so viele Problemfelder gab, erklärte Klaus Schwab. Das treffe sowohl auf die weltweite ökonomische Entwicklung zu als auch auf die Flüchtlingsproblematik und schliesslich auf die Geopolitik. Auch Schneider-Ammann verwies darauf, dass noch vor einem Jahr alles ruhiger und sicherer schien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.