Zum Hauptinhalt springen

Was in Davos im Fokus steht

Darüber diskutieren Politiker und Wirtschaftsführer am WEF.

In Davos wagen sich die Mächtigen der Welt an die ganz grossen Themen heran. Foto: AFP
In Davos wagen sich die Mächtigen der Welt an die ganz grossen Themen heran. Foto: AFP

Ungleichheit

Die wachsende Ungleichheit gilt als die grösste Herausforderung für die entwickelte Welt. Das betrifft nicht nur die Einkommensunterschiede zwischen der Ersten und der Dritten Welt, sondern vor allem diejenigen innerhalb westlicher Gesellschaften. Das Thema steht nicht zum ersten Mal auf der Agenda. Mittlerweile sind es aber nicht mehr nur Gewerkschaften und Gutmenschen, die sich damit beschäftigen. Auch viele Ökonomen sehen die wachsende Ungleichheit als unerwünschte Nebenwirkung der Globalisierung. In Davos gehören etwa Hélène Rey oder Robert Shiller dazu. Geht der Trend weiter, werden 2016 die reichsten 1 Prozent der Weltbürger 50 Prozent der Vermögen besitzen. Das geht aus einer Studie von Oxfam hervor, einer Organisation, die sich dem Kampf gegen Armut verschreibt. In Europa und den USA gilt die Steuerpolitik als wichtigstes Instrument zur Bekämpfung der Ungleichheit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.