Zum Hauptinhalt springen

Wenn eine kleine Operation horrende Kosten verursacht

Zusatzversicherte Patienten, die sich in einer Privatklinik behandeln lassen, erschrecken oft über die Höhe der Rechnung. Läuft hier etwas schief?

4023 Franken für ein Implantat, das nie eingesetzt wurde: Ein Fehler auf einer Klinikrechnung geht rasch ins Geld.
4023 Franken für ein Implantat, das nie eingesetzt wurde: Ein Fehler auf einer Klinikrechnung geht rasch ins Geld.
Simon Tanner

Sonja Prager (Name geändert) musste sich einen Lymphknoten am Hals entfernen lassen. Die Zürcherin, die bei Helsana privat versichert ist, wählte die Zürcher Klinik im Park, die zur Hirslandengruppe gehört. Der Chirurg ihres Vertrauens ist dort als Belegarzt akkreditiert. Die Patientin begab sich an einem Freitag ins Spital, wurde gleichentags operiert und konnte anderntags wieder nach Hause. Keine grosse Sache also. Umso mehr staunte Sonja Prager, als sie knapp drei Wochen später die Rechnung der Klinik erhielt: 16'380 Franken – ohne Honorar des operierenden Arztes; das fordert dieser separat ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.