Zum Hauptinhalt springen

«Wer sich nicht sicher ist, soll nachfragen»

Daniel Dürr, Geschäftsführer Sicherheitsfonds der Zentralstelle 2. Säule, erklärt im Interview, warum Pensionskassengelder vergessen gehen können und wie deren Besitzer ermittelt werden.

Rentner verleiht seiner Freude über den neuen Lebensabschnitt Ausdruck: Transparent an einem Haus in Gibswil.
Rentner verleiht seiner Freude über den neuen Lebensabschnitt Ausdruck: Transparent an einem Haus in Gibswil.

Herr Dürr, laut Medienberichten liegen rund 6,3 Milliarden Franken an Pensionskassengeldern bei der Auffangeinrichtung. Was passiert nun mit dem Geld?

Die Pensionskassen melden uns alle «kontaktlosen» und «vergessenen» Guthaben. Wir speichern die dazugehörigen Personen in einer Datenbank. Im Zweifelsfall kann man nachfragen, ob ein Guthaben gemeldet ist. Ab dem Pensionsalter werden die sogenannten «kontaktlosen» zu «vergessenen» Konten und wir beginnen die Leute aktiv zu suchen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.