Zum Hauptinhalt springen

Wie Glamour zu Geld wird

Die traditionsreiche Hotelkette Hilton plant den grössten Börsengang in der Geschichte der Branche.

MIt ihm begann alles: Conrad Nicholson Hilton gründete die Hotelkette im Jahr 1919. Hier tanzt er im Oktober 1951 mit Elizabeth Taylor im Hotel Pierre in New York. Taylor war mit  Hiltons Sohn Nicky Hilton verheiratet, bis sie sich wieder scheiden liess.
MIt ihm begann alles: Conrad Nicholson Hilton gründete die Hotelkette im Jahr 1919. Hier tanzt er im Oktober 1951 mit Elizabeth Taylor im Hotel Pierre in New York. Taylor war mit Hiltons Sohn Nicky Hilton verheiratet, bis sie sich wieder scheiden liess.
Keystone
Die Schauspielerin Marilyn Monroe mit ihrem damaligen Ehemann Arthur Miller am «April in Paris»-Ball im Waldorf Astoria in New York. Der Wohltätigkeitsanlass war das wichtigste gesellschaftliche Ereignis der Saison.
Die Schauspielerin Marilyn Monroe mit ihrem damaligen Ehemann Arthur Miller am «April in Paris»-Ball im Waldorf Astoria in New York. Der Wohltätigkeitsanlass war das wichtigste gesellschaftliche Ereignis der Saison.
Keystone
Auch die Sängerin Edith Piaf logierte regelmässig in den Hilton-Hotels. Hier erholt sie sich im Waldorf Astoria in New York von einer Krankheit. Was sie hatte, wurde nicht bekannt, weil das Hotel höchste Diskretion wahrte.
Auch die Sängerin Edith Piaf logierte regelmässig in den Hilton-Hotels. Hier erholt sie sich im Waldorf Astoria in New York von einer Krankheit. Was sie hatte, wurde nicht bekannt, weil das Hotel höchste Diskretion wahrte.
Keystone
1 / 3

Für 20 Dollar das Stück kommen sie auf den Markt – die Aktien des Hotelimperiums der Hiltons. Mit dem Börsengang will die Kette 2,3 Milliarden Dollar einnehmen. Der Börsenwert liegt somit für Hilton Worldwide bei 20 Milliarden Dollar. An diesem Donnerstag soll die Aktie zum ersten Mal an der New Yorker Börse gehandelt werden. Beigetragen zu diesen Rekordzahlen hat die glamouröse Geschichte der Hoteldynastie, welche in der Bildstrecke zu sehen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.