Zum Hauptinhalt springen

Wieso die Migros nach New York flog

Zwei Geschäftsleitungsmitglieder der Migros-Bäckerei Jowa flogen extra nach New York, um den Original-Cronut zu testen. Danach tüftelte Bäcker Bojan Cepon drei Wochen lang ununterbrochen am Rezept.

Da ist Handarbeit gefragt: Jowa-Beck Bojan Cepon muss den Cronut-Teig von Hand ausstechen. Danach wird der Teigling frittiert, ...
Da ist Handarbeit gefragt: Jowa-Beck Bojan Cepon muss den Cronut-Teig von Hand ausstechen. Danach wird der Teigling frittiert, ...
PD
... vor Ort ebenfalls von Hand gefüllt ...
... vor Ort ebenfalls von Hand gefüllt ...
PD
... und zum Schluss glasiert. Jetzt muss das Gebäck innert vier Stunden verkauft und dann gegessen werden. Sonst wird es labbrig.
... und zum Schluss glasiert. Jetzt muss das Gebäck innert vier Stunden verkauft und dann gegessen werden. Sonst wird es labbrig.
PD
1 / 3

Es war der 21. Juni, kurz nach 19 Uhr. Die Jowa-Bäcker hatten Feierabend und sassen daheim vor dem Fernseher. Auf einem deutschen Privatsender lief ein Wissensmagazin. Thema: der Cronut. Das war die Geburtsstunde der Schweizer Variante, sagt Bojan Cepon: «Hätten nicht gleich mehrere von uns den Beitrag gesehen oder bereits über den Cronut gelesen und sich spontan für das Gebäck begeistert, wäre das nicht möglich gewesen.» Der Jowa-Bäcker hat für die Migros das Rezept entwickelt und den Cronut in nur einem Monat auf den Markt gebracht. Normalerweise dauert das bei der Jowa ein halbes Jahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.