Zum Hauptinhalt springen

«Wir raten von Wildfangcrevetten ab»

Corina Gyssler vom WWF Schweiz bringt Licht ins Dunkel: Was man nach dem Crevettenskandal noch essen darf und wieso Garnelen – ob Zucht oder Wildfang – grundsätzlich problematisch sind.

«Wir empfehlen grundsätzlich, bei Zucht nur Crevetten mit Biolabel zu kaufen»: Crevetten-Gericht.
«Wir empfehlen grundsätzlich, bei Zucht nur Crevetten mit Biolabel zu kaufen»: Crevetten-Gericht.
Damir Sagoli, Reuters

Ein neuer Bericht bringt Menschenhandel und Zwangsarbeit in der thailändischen Fischerei ans Licht. Als Konsument fragt man sich: Was darf man überhaupt noch essen?

Thailand ist bekannt für seine aggressiven Methoden in der Fischerei – nicht nur was den Umgang mit den Arbeitskräften betrifft, sondern auch mit der Natur. Die Gewässer vor Thailand sind bis an die Belastungsgrenze befischt, Schleppnetze verursachen jede Menge Beifang und zerstören den Lebensraum vieler Meerestiere. Darum raten wir aus ökologischen Gründen vom Kauf von Wildfangprodukten aus thailändischen Gewässern ab – ausser sie tragen das MSC-Label.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.