Zum Hauptinhalt springen

Wirtschaftswachstum bringt Versicherern mehr Prämien

Im weltweiten Versicherungsmarkt sind 2010 die Prämieneinnahmen nach zwei rückläufigen Jahren um 2,7 Prozent auf 4339 Milliarden

Dollar gestiegen. Insgesamt zeigten drei Viertel der 78 Länder, die der Rückversicherer Swiss Re in einer Branchenstudie untersucht hat, ein Wachstum. Während die Geschäfte der Versicherer besonders in den Schwellenländern stark zulegten, sind die Prämenvolumina in den USA und Grossbritannien immer noch rückläufig. Allerdings sei der Rückgang moderater ausgefallen als 2009, schreiben die Autoren der Studie, die der Rückversicherer am Mittwoch veröffentlichte. Die Kapitalausstattung der Branche hat sich nach den Erhebungen der Swiss Re ebenfalls verbessert. Schwierig sei indessen immer noch die Ertragslage vieler Gesellschaften, da die anhaltend Tiefen Zinsen der Branche besonders zusetzen. Unter Druck war 2010 auch das Sachgeschäft in vielen Ländern. In den acht grössten Märkten reichten die Prämienvolumina nicht ganz aus, um Schadenzahlungen und andere Kosten zu decken. 2011 dürfte dies nach der Erdbebenkatastrophe in Japan und anderen schadenreichen Naturereignissen noch stärker der Fall sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch