Zum Hauptinhalt springen

Wo sich Swiss und Etihad Regional am meisten wehtun

Wie heftig sich Swiss und Etihad Regional bekämpfen, wird mit den neuen Flugplänen noch deutlicher. Auf elf Strecken fliegen sie direkt gegeneinander an.

Etihad Regional baut in Zürich aus. Start einer Saab 2000 vom Flughafen Zürich.
Etihad Regional baut in Zürich aus. Start einer Saab 2000 vom Flughafen Zürich.
Keystone
Kauft sich im Tessin ein: Etihad-CEO James Hogan (r.) mit Maurizio Merlo, CEO der Darwin Airline, an der Dubai Air Show ab. (17. November 2013)
Kauft sich im Tessin ein: Etihad-CEO James Hogan (r.) mit Maurizio Merlo, CEO der Darwin Airline, an der Dubai Air Show ab. (17. November 2013)
AFP
Ursprünglich eine Tessiner Airline: Eine Saab 2000 hob am 28. Juli 2004 um 7 Uhr auf dem Flughafen von Lugano-Agno zu ihrem ersten Linienflug nach Genf ab.
Ursprünglich eine Tessiner Airline: Eine Saab 2000 hob am 28. Juli 2004 um 7 Uhr auf dem Flughafen von Lugano-Agno zu ihrem ersten Linienflug nach Genf ab.
Keystone
1 / 10

Die Fluggesellschaft Etihad Regional erhöht ihre Flugziele nächstes Jahr um 9 auf 37, wie Airlinechef Maurizio Merlo heute Morgen in Zürich bekannt gab. Ein Blick auf die neuen Verbindungen zeigt: Bei fünf der neun Strecken tritt die Airline in direkte Konkurrenz mit der Swiss. Die bereits bestehenden Verbindungen eingerechnet, fliegen die beiden Konkurrenten auf insgesamt elf Strecken gegeneinander an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.