Galápagos-Riesenschildkröte rettet Art im Alleingang

Ein Schildkröten-Männchen zeugt fleissig Nachkommen – und rettet so seine vom Aussterben bedrohte Art.

Dank ihm stirbt seine Art nicht aus: Riesenschildkröten-Männchen Diego. Video: Tamedia/AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Galápagos-Riesenschildkrötenart Chelonoidis hoodensis wäre vor einigen Jahrzehnten fast ausgestorben. Dass sich die Population auf mittlerweile rund 2000 Tiere erholt hat, ist einem Zuchtprogramm und der Arbeit eines einzelnen Schildkrötencasanovas zu verdanken: Der mehr als 100 Jahre alte Diego hat einen Grossteil der heute lebenden Tiere gezeugt. (AFP)

Erstellt: 18.09.2016, 15:43 Uhr

Artikel zum Thema

Ölkatastrophe bedroht Galápagos-Inseln

Rund 1000 Kilometer vor der Küste Ecuadors lief ein Frachter auf Grund. Zwar konnten 72'000 Liter Treibstoff abgepumpt werden. Doch hochgiftiges Motorenöl bedroht noch immer das Unesco-Weltnaturerbe. Mehr...

Der Bewahrer der Meerechsen

Irenäus Eibl-Eibesfeldt hat früh die einzigartige Tierwelt der Galápagos-Inseln erforscht. In seinem neuen Buch beschreibt der 85-jährige Forscher, wie er die Inseln erstmals bereiste – und einen Pinguin rettete. Mehr...

Der «einsame George» ist tot

Die Riesenschildkröte Lonesome George ist als letzte Vertreterin ihrer Unterart mit 100 Jahren in einer Forschungsstation gestorben. Sie galt als Symbol der artenreichen Galapagos-Inseln. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen: Menschen in «Txatxus»-Kostümen nehmen am traditionellen ländlichen Karneval in Lantz, Nordspanien, teil. (24. Februar 2020)
(Bild: Villar Lopez) Mehr...