Stichwort:: Sprachen

News

Schöner fluchen mit Donald Trump

In Europa wird «Shithole» in Radio, Fernsehen und Zeitung verwendet. In Asien wird das Wort kreativ umschrieben. Eine Presseschau der besonderen Art. Mehr...

«Alternative Fakten» ist Unwort des Jahres 2017

US-Präsident Trumps Beraterin lancierte das Unwort des Jahres 2017. Eine sechsköpfige Jury hat den «Sieger» aus 684 verschiedenen Vorschlägen ausgesucht. Mehr...

tlhIngan hotter puS reH

Klingonisch ist angesagter denn je, das bedeutet der Titel. «Trekkies» wollen wie Ausserirdische reden. Die Kunstsprache wird nie langweilig, weil jedes Jahr neue Wörter hinzukommen. Mehr...

Bund bringt Angestellte an die Sprachgrenze

Video Die Verwaltung kreiert die Datenbank «Sprachkompetenzen» – und bietet ihre 35'000 Beamten zum Selbsttest auf. Mehr...

Wohin es Schweizer wegen der Sprache verschlägt

Französisch verdrängt Spanisch, Englisch bleibt top: Vier Trends im Sprachreisenmarkt. Mehr...

Interview

«Kinder müssen Sprachen auseinanderhalten können»

Interview In der Schweiz wachsen immer mehr Kinder zweisprachig auf. Wie dieser Spagat gelingt und was er für Vor- und Nachteile hat. Mehr...

«Die Touristen bringen unsere Sprache in Gefahr»

Interview Der Präsident der Lia Rumantscha spricht über die Bedeutung des Rätoromanischen und weshalb der Bund die Landessprache besser fördern soll. Mehr...

«Wir müssen eine Grenze ziehen»

Video SP-Nationalrat Mathias Reynard befürchtet, dass das Schulfach Französisch in der Deutschschweiz verschwindet. Diese Sorge hält Alt-Bildungsdirektor Ernst Buschor für übertrieben. Mehr...

«Mit Englisch beeindruckt man niemanden»

Interview Englisch ist die Sprache der Wirtschaft – also braucht es kein Französisch? Der Genfer Sprachökonom François Grin erklärt, warum diese These zu kurz greift. Mehr...

«Dialekte werden in der Schweiz überleben, in Deutschland nicht»

Interview Die Daten, welche unserem Dialekt-Quiz zugrundeliegen, basieren auf dem «Atlas zur deutschen Alltagssprache» (ADA). Herausgeber Stephan Elspass über das Sprachatlas-Projekt und aussterbende Dialekte. Mehr...

Hintergrund

Warum wir immer mehr «in Bärn» statt «z'Bärn» sagen

In den Schweizer Dialekten geht der Trend zum Hochdeutschen. Eine Maturandin hat diese Entwicklung genauer erforscht. Mehr...

Weshalb sich zweisprachige Kinder besser konzentrieren können

Neue Experimente haben ergeben, dass Zweisprachigkeit die Aufmerksamkeit fördert. Selbst im Alter zeigen sich noch Unterschiede. Mehr...

Züri-Reim, du bist umzwingelt!

Er sei der Vorgesetzte des Dichters, sagt Schriftsteller Martin Suter über den Reim. Stimmt das? Ein Verstest mit Slängikon. Mehr...

Was uns 2018 beim Lesen stolpern liess

Bellevue Rammelkammer? Blockrandfetisch? Oblomowerei? Wir haben das ganze Jahr lang merkwürdige Wörter gesammelt. Mehr...

Gamarell, das auf der Zunge zergeht

Nach den Tagi-Redaktoren gewähren nun die Leserinnen und Leser Einblicke in ihre ganz persönlichen Familienwörterbücher. Deutsch, ein Kinderspiel, Teil 2. Mehr...

Meinung

Was ist der Unterschied zwischen «Menschen» und «Leute»?

Video Menschen zu einer Party mitbringen, das tönt seltsam. Martin Ebel über vermeintliche Synonyme. Mehr...

Schande! Aber über wen?

Martin Ebel über das heikle Wort «schänden» und die fatale Denkweise, die es mitschleppt. Mehr...

«Das macht sich gut fürs Firmenimage»

Aber warum müssen wir uns mit dem Modewort «diversity» die Zunge verrenken? Martin Ebel über bessere Alternativen. Mehr...

Das Elch-Pronomen: Wenn Schweizer hochgestochen schreiben

Martin Ebel über das Deutsche Pronomen «welche» und wo es zum Einsatz kommt. Mehr...

Mit Mike Müller in acht Tweets zum Nazi-Vorwurf

Kommentar Twitter kann auch besonnene Persönlichkeiten sprachlich radikalisieren. Sofort. Mehr...

Service

Die besten Sprachhelfer im Netz

Video Ob E-Mail, Lebenslauf oder Facebookbeitrag – neun Hilfsmittel, um sich im Internet sprachlich sattelfest auszudrücken. Mehr...

Warum schreiben Sie plötzlich genderkorrekt?

Leser fragen Darum greift unser Kolumnist nach den Sternchen. Mehr...

Lehrer korrigiert den Tagi

Video Johannes Wyss ist Experte für sprachliche Zweifelsfälle. Mit Beispielen aus dem «Tages-Anzeiger» erklärt er häufige Irrtümer. Mehr...


Videos


Vorsicht bei diesen Anglizismen
Martin Ebel erklärt, wann «Sinn machen» ...
Die Rente im freien Fall Und die Gesundheitskosten explodieren auch nicht: Martin Ebel über die Dramatik ...
Rettet den Genitiv! Um eine bedrohte grammatische Form geht es in der neusten Folge der Videokolumne ...
Das halten Zürcher Schüler von Französisch-Unterricht Französisch hat in der Schule einen schweren Stand. Wie sinnvoll finden 6.-Klässler ...
Sprachgenie Das kleine Mädchen Bella zeigt sein Sprachtalent.

Schöner fluchen mit Donald Trump

In Europa wird «Shithole» in Radio, Fernsehen und Zeitung verwendet. In Asien wird das Wort kreativ umschrieben. Eine Presseschau der besonderen Art. Mehr...

«Alternative Fakten» ist Unwort des Jahres 2017

US-Präsident Trumps Beraterin lancierte das Unwort des Jahres 2017. Eine sechsköpfige Jury hat den «Sieger» aus 684 verschiedenen Vorschlägen ausgesucht. Mehr...

tlhIngan hotter puS reH

Klingonisch ist angesagter denn je, das bedeutet der Titel. «Trekkies» wollen wie Ausserirdische reden. Die Kunstsprache wird nie langweilig, weil jedes Jahr neue Wörter hinzukommen. Mehr...

Bund bringt Angestellte an die Sprachgrenze

Video Die Verwaltung kreiert die Datenbank «Sprachkompetenzen» – und bietet ihre 35'000 Beamten zum Selbsttest auf. Mehr...

Wohin es Schweizer wegen der Sprache verschlägt

Französisch verdrängt Spanisch, Englisch bleibt top: Vier Trends im Sprachreisenmarkt. Mehr...

Das «Unwort des Jahres» ist ...

... «Volksverräter». Warum dieser Begriff den Titel laut Jury verdient. Mehr...

Welsches Wunschdenken

Serie Unterdessen in Biel BE: Eine Umfrage behauptet, 87 Prozent aller französischsprachigen Bieler fühlten sich benachteiligt. Ist es tatsächlich so schlimm? Mehr...

Shakespeares schönste Beleidigungen

Video Eine lehr- und wortreiche Animation zum 400. Todestag des englischen Dramatikers. Mehr...

Wie Banker uns mit Orwell-Sprache einschläfern

Die Sprache der Weltbank-Berichte wird immer nebulöser, haben Wissenschaftler analysiert. Verantwortliche und ihre Handlungen werden nicht konkret benannt. Die Banker wollen sogar die Zeit abschaffen. Mehr...

Schwieriges Französisch

Der Thurgau schafft das Frühfranzösisch ab. Eine neue Studie zeigt: Der Unterricht muss auch in anderen Kantonen verbessert werden. Mehr...

Flüchtlingskrise liefert Worte des Jahres

«Gutmensch», «Flüchtlinge» und «Welcome Refugees» sind die Schlagworte von 2015. Eine Jury kürte den Willkommens-Slogan zum Anglizismus des Jahres. Mehr...

«Gutmensch» ist das Unwort des Jahres

Das Engagement für Flüchtlinge wird mit dem Wort «Gutmensch» diffamiert, findet eine Jury in Deutschland. Ihre Kritik richtet sich aber nicht nur gegen Rechtspopulisten. Mehr...

«Flüchtlinge» ist das Wort des Jahres

Die Migrationskrise beschäftigt den deutschen Sprachraum stark. Der Wort-Vorschlag verwies sogar «Je suis Charlie» auf Rang zwei. Mehr...

Glarus heizt den Sprachenstreit weiter an

Der Kanton Glarus bleibt bei seiner Praxis: Französisch ist in der Real- und Oberschule fakultativ. Bildungspolitiker sind konsterniert. Mehr...

«Komagucken» ist britisches Wort des Jahres

Stundenlang hinter der Glotze zu verbringen oder eine ganze Staffel einer Serie am Stück zu schauen, dafür gibt es ein Wort – «binge-watching». Mehr...

«Kinder müssen Sprachen auseinanderhalten können»

Interview In der Schweiz wachsen immer mehr Kinder zweisprachig auf. Wie dieser Spagat gelingt und was er für Vor- und Nachteile hat. Mehr...

«Die Touristen bringen unsere Sprache in Gefahr»

Interview Der Präsident der Lia Rumantscha spricht über die Bedeutung des Rätoromanischen und weshalb der Bund die Landessprache besser fördern soll. Mehr...

«Wir müssen eine Grenze ziehen»

Video SP-Nationalrat Mathias Reynard befürchtet, dass das Schulfach Französisch in der Deutschschweiz verschwindet. Diese Sorge hält Alt-Bildungsdirektor Ernst Buschor für übertrieben. Mehr...

«Mit Englisch beeindruckt man niemanden»

Interview Englisch ist die Sprache der Wirtschaft – also braucht es kein Französisch? Der Genfer Sprachökonom François Grin erklärt, warum diese These zu kurz greift. Mehr...

«Dialekte werden in der Schweiz überleben, in Deutschland nicht»

Interview Die Daten, welche unserem Dialekt-Quiz zugrundeliegen, basieren auf dem «Atlas zur deutschen Alltagssprache» (ADA). Herausgeber Stephan Elspass über das Sprachatlas-Projekt und aussterbende Dialekte. Mehr...

«Eine Art Technorama der Dialektforschung»

Interview Forscher der Uni Zürich haben eine App entwickelt, die Schweizer Dialekte erkennt und Stimmen analysiert. Sie solle unterhalten, liefere aber auch wertvolle Daten – etwa für die Polizei, sagt Projektleiter Adrian Leemann. Mehr...

«Französisch ist keine Fremdsprache»

Interview Die jurassische Bildungsdirektorin warnt vor einem obligatorischen Sprachaustausch. Sie hat andere Ideen, um den Sprachenstreit beizulegen. Mehr...

«Wir würden den nationalen Zusammenhalt sogar stärken»

Nidwalden will das Frühfranzösisch abschaffen. Bildungsdirektor Res Schmid sagt, warum die Schüler die Landessprache trotzdem besser beherrschen werden. Mehr...

Warum wir immer mehr «in Bärn» statt «z'Bärn» sagen

In den Schweizer Dialekten geht der Trend zum Hochdeutschen. Eine Maturandin hat diese Entwicklung genauer erforscht. Mehr...

Weshalb sich zweisprachige Kinder besser konzentrieren können

Neue Experimente haben ergeben, dass Zweisprachigkeit die Aufmerksamkeit fördert. Selbst im Alter zeigen sich noch Unterschiede. Mehr...

Züri-Reim, du bist umzwingelt!

Er sei der Vorgesetzte des Dichters, sagt Schriftsteller Martin Suter über den Reim. Stimmt das? Ein Verstest mit Slängikon. Mehr...

Was uns 2018 beim Lesen stolpern liess

Bellevue Rammelkammer? Blockrandfetisch? Oblomowerei? Wir haben das ganze Jahr lang merkwürdige Wörter gesammelt. Mehr...

Gamarell, das auf der Zunge zergeht

Nach den Tagi-Redaktoren gewähren nun die Leserinnen und Leser Einblicke in ihre ganz persönlichen Familienwörterbücher. Deutsch, ein Kinderspiel, Teil 2. Mehr...

Was heisst «peporieren»? Kinderdeutsch für Erwachsene

Bellevue Die Sprache der Kleinen kennt eigene Regeln. Hier die Übersetzung von 25 Wortkreationen unserer Kinder. Mehr...

Wie sich Schweizer Mundart verändert

Englisch wirkt auf den Dialekt ein, Hochdeutsch und der Balkanslang der Jugendlichen. Chas gits. Mehr...

Sprachenstreit im digitalen Eldorado

In Kamerun wehrt sich die englischsprachige Minderheit gegen die Dominanz des Französischen. Die Regierung reagiert mit Repression und trennt die Westprovinzen vom Internet. Mehr...

«Mes tetg è il tschiel da Turitg»

Nirgends ausserhalb Graubündens leben so viele Rätoromanen wie in der Stadt Zürich. Mehr...

Die ewige Nazikeule

SVP-Stratege Christoph Blocher hat einen kruden Nazivergleich gemacht. Nicht zum ersten Mal. Noch öfter machen es seine Gegner – und das seit Jahren. Mehr...

Deutsch und uneindeutig

Schweizer brauchen nicht nur andere Wörter als Deutsche, sondern auch eine andere Grammatik. Wie das? Mehr...

Osterpolizei, Steinchenschüler und Bullenspäher

Merkwürdige Wörter: Was uns beim Lesen stolpern liess (Teil 2). Mehr...

Über 200 Zeilen Hass

Solche Wendungen wollen wir nie mehr lesen oder hören. Mehr...

Warum für die Deutschschweiz Dialekte so wichtig sind

Deutschschweizer reden, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist. Wieso eigentlich? Die vier Thesen des Dialektforschers Iwar Werlen. Mehr...

Die «verlorene Sprache» bleibt

Bei Kindern erhalten sich die frühen Prägungen der Muttersprache dauerhaft, selbst wenn sie in einem komplett anderen Sprachraum aufwachsen. Mehr...

Was ist der Unterschied zwischen «Menschen» und «Leute»?

Video Menschen zu einer Party mitbringen, das tönt seltsam. Martin Ebel über vermeintliche Synonyme. Mehr...

Schande! Aber über wen?

Martin Ebel über das heikle Wort «schänden» und die fatale Denkweise, die es mitschleppt. Mehr...

«Das macht sich gut fürs Firmenimage»

Aber warum müssen wir uns mit dem Modewort «diversity» die Zunge verrenken? Martin Ebel über bessere Alternativen. Mehr...

Das Elch-Pronomen: Wenn Schweizer hochgestochen schreiben

Martin Ebel über das Deutsche Pronomen «welche» und wo es zum Einsatz kommt. Mehr...

Mit Mike Müller in acht Tweets zum Nazi-Vorwurf

Kommentar Twitter kann auch besonnene Persönlichkeiten sprachlich radikalisieren. Sofort. Mehr...

Wir sprechen längst Arabisch

Video Kaffee, Zucker, Jacke und Gitarre: Martin Ebel über den Kulturtransfer aus dem Orient. Mehr...

World, shut your mouth

Analyse Ob Musik, Werbung oder Wissenschaft – Englisch dominiert die Welt. Das hat auch Nachteile. Mehr...

Grauenhaft

Diese Wörter und Sätze verursachen einen Krampf in der Kopfhaut. Wer sie verwendet, hat verloren. Mehr...

Latein muss sein!

Analyse Viele wollen den Lateinunterricht am Gymnasium abschaffen. Dabei ist er ein Gewinn. Mehr...

Sind Männer Schweine?

Video Auch Sexisten sind Menschen: Martin Ebel über unzulässige Tiermetaphern. Mehr...

Oma's Küche oder Omas Küche?

Serie Wo darf der Apostroph nicht fehlen, und wann spricht man von einem «Deppenapostroph»? Martin Ebel über ein Zeichen, das wir nicht aussprechen, sondern nur schreiben. Mehr...

Das tödlichste Attentat gibt es nicht mal in Las Vegas

Serie Nach schlimmen Attentaten spricht man oft mit Superlativen. Die dritte Steigerungsform macht aber nicht immer Sinn. Mehr...

Darf man «Neger» sagen?

Serie Martin Ebel über ein heikles Wort, das ursprünglich schlicht «schwarz» bedeutete – und heute? Mehr...

Paninis und Spaghettis gefällig? Nein, danke!

Serie Martin Ebel über die Torheit des doppelten Plurals – und wie diese sprachliche Unsitte entstand. Mehr...

Schneider-Ammann anscheinend amtsmüde

Serie Martin Ebel über zwei Worte, die häufig fälschlicherweise gleichgesetzt werden. Mehr...

Die besten Sprachhelfer im Netz

Video Ob E-Mail, Lebenslauf oder Facebookbeitrag – neun Hilfsmittel, um sich im Internet sprachlich sattelfest auszudrücken. Mehr...

Warum schreiben Sie plötzlich genderkorrekt?

Leser fragen Darum greift unser Kolumnist nach den Sternchen. Mehr...

Lehrer korrigiert den Tagi

Video Johannes Wyss ist Experte für sprachliche Zweifelsfälle. Mit Beispielen aus dem «Tages-Anzeiger» erklärt er häufige Irrtümer. Mehr...

Vorsicht bei diesen Anglizismen
Martin Ebel erklärt, wann «Sinn machen» ...
Die Rente im freien Fall Und die Gesundheitskosten explodieren auch nicht: Martin Ebel über die Dramatik ...
Rettet den Genitiv! Um eine bedrohte grammatische Form geht es in der neusten Folge der Videokolumne ...
Das halten Zürcher Schüler von Französisch-Unterricht Französisch hat in der Schule einen schweren Stand. Wie sinnvoll finden 6.-Klässler ...
Sprachgenie Das kleine Mädchen Bella zeigt sein Sprachtalent.

Stichworte

Autoren

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!