Computer schlägt Mensch im Brettspiel Go

Ein Computer hat zum ersten Mal einen menschlichen Meisterspieler im chinesischen Strategiespiel Go geschlagen.

Komplexer als Schach: Das chinesische Brettspiel Go. (Archivbild: Keystone)

Komplexer als Schach: Das chinesische Brettspiel Go. (Archivbild: Keystone) Bild: Cheryl Hatch/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Technik schlägt Mensch: 1996 gelang es Deep Blue als erstem Computer der Welt, den damals amtierenden Schachweltmeister Garri Kasparow zu besiegen. Das Superhirn war von IBM entwickelt worden.

Knapp 20 Jahre später zieht die Firma Google nach: Das von ihr entwickelte Programm AlphGo schlug im Oktober 2015 den europäischen Go-Meister Fan Hui in allen fünf ausgetragenen Spielen, berichtete das Journal «Nature». Das Besondere: Das Programm hatte sich selbst beigebracht, wie es gewinnen kann. Seine Entwickler erklärten seine Lernstrategie könnte eines Tages dazu führen, dass Computer bei der Lösung von echten Problemen wie medizinischen Diagnosen und wissenschaftlicher Forschung helfen.

Im März gegen den Rekordmeister

Ein nicht beteiligter Computer-Wissenschaftler, Martin Mueller von der Universität im kanadischen Alberta, bezeichnete AlphaGo als «wirklich grossen Schritt». Das 2500 Jahre alte Spiel galt lange Zeit als für künstliche Intelligenz schwer beherrschbar. Seine Regeln sind zwar einfach, einfach zu spielen ist es aber wegen seiner vielen Variationsmöglichkeiten nicht. «Möglicherweise ist es das schwierigste von Menschen ausgedachte Spiel», sagte einer der Autoren der Studie, Dennis Hassabis von Google DeepMind in London.

AlphaGo wird im März gegen den legendären Go-Meister Lee Sedol in Seoul antreten. Der südkoreanische Rekordmeister ist Inhaber des höchsten erreichbaren Rangs. Dabei werde es um ein Preisgeld von einer Million Dollar gehen, sagte Hassabis.

(nag/sda)

Erstellt: 27.01.2016, 23:13 Uhr

Artikel zum Thema

«Jedes künstlerische Game schreibt seine eigenen Gesetze»

Interview Für Philosoph Daniel Martin Feige ist das Computerspiel notorisch unterschätzt. Selbst Blockbuster stellten den Spieler heute vor schwierige Fragen. Mehr...

Spielen wir doch 12-Ton-Schach

Video Das Brettspiel, dessen Weltmeister gerade gekürt wird, faszinierte viele Künstler der Moderne. Arnold Schönberg kreierte mit dem Koalitionsschach sogar eine eigene Variante. Mehr...

Wie IBM die Computerindustrie erfand

Google, Apple und Facebook dominieren die Schlagzeilen. Doch unzählige mittlerweile alltägliche Funktionen verdankt die moderne Gesellschaft IBM. Das Unternehmen wurde am 16. Juni 100 Jahre alt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Von Kopf bis Fuss So essen Sie sich glücklich

Geldblog Ist der ärgerliche Eigenmietwert am Ende?

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Bitte lächeln: Frankie die Bordeauxdogge stellt sein Löwenkostüm zur Schau. Er nimmt mit seinem Herrchen an der Tompkins Square Halloween Hundeparade in Manhattan teil (20. Oktober 2019).
(Bild: Andrew Kelly) Mehr...