Zum Hauptinhalt springen

Patient eins liegt im Spital in Lugano

Nun hat die Schweiz den ersten Corona-Patienten. Noch bestehe nur ein moderates Risiko, sagt der Bund. Wie geht es jetzt weiter?

Sandro Benini und Yann Cherix
Die Situation in Chiasso ist trotz zahlreichen Corona-Fällen im grenznahen Norditalien und dem ersten bestätigten Fall in der Schweiz relativ ruhig. Foto: Keystone
Die Situation in Chiasso ist trotz zahlreichen Corona-Fällen im grenznahen Norditalien und dem ersten bestätigten Fall in der Schweiz relativ ruhig. Foto: Keystone

Im Tessin ist am Dienstag eingetreten, was alle befürchtet und erwartet haben: Kurz vor 16 Uhr bestätigte der Bund den ersten Schweizer Coronavirus-Fall – ein etwa 70-jähriger Tessiner. Er hatte sich am 15. Februar bei einer öffentlichen Veranstaltung in der Nähe von Mailand angesteckt. Nachdem die ersten Symptome aufgetreten waren, hielt er sich ausschliesslich zu Hause auf. Gegenwärtig wird er in der Klinik Moncucco in Lugano behandelt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen