Zum Hauptinhalt springen

Der erste Mann auf dem Mond soll im Meer die letzte Ruhe finden

Neil Armstrong soll in einer privaten Seebestattung beigesetzt werden. Zuvor wird sich die Öffentlichkeit in einer grossen Trauerfeier von ihm verabschieden können.

Neil Armstrong hinterliess eine Spur in unserer Geschichte: Fussabdruck des Astronauten im Mond. (20. Juli 1969)
Neil Armstrong hinterliess eine Spur in unserer Geschichte: Fussabdruck des Astronauten im Mond. (20. Juli 1969)
Nasa

Der Mann, der als erster Mensch den Mond betrat, soll im Meer die letzte Ruhe finden. Neil Armstrong werde in einer privaten Seebestattung beigesetzt, sagte der Sprecher der Familie des Verstorbenen, Rick Miller, heute der Nachrichtenagentur AFP.

Die Bestattung werde nach der öffentlichen Trauerfeier am 13. September abgehalten. An der grossen Trauerfeier in der National Cathedral in Washington sollen neben anderen Persönlichkeiten Nasa-Chef Charles Bolden sowie ehemalige und heutige Astronauten teilnehmen.

Historische Worte

Armstrong war am 25. August im Alter von 82 Jahren gestorben. Der Kommandant der Apollo-11-Mission war am 20. Juli 1969 mit Buzz Aldrin mit der Raumfähre Eagle auf dem Mond gelandet.

Armstrong stieg als Erster aus und wurde damit zum ersten Menschen auf dem Erdtrabanten. Den historischen Moment kommentierte er mit den legendären Worten: «Das ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein riesiger Sprung für die Menschheit.»

AFP/kle

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch