Zum Hauptinhalt springen

Der süsse Ursprung der Konfetti

Fasnachtszeit ist Konfettizeit. Hergestellt werden sie in Näfels in der einzigen Konfettifabrik der Schweiz.

Tonnenweise Papierschnipsel: Die einzige Konfettifabrik in der Schweiz produziert jährlich über 200 Tonnen Konfetti. (19. Februar 2014)
Tonnenweise Papierschnipsel: Die einzige Konfettifabrik in der Schweiz produziert jährlich über 200 Tonnen Konfetti. (19. Februar 2014)
Christian Beutler, Keystone
30 Tonnen Konfetti alleine für die Luzerner «schönsten Tage»: Gelbe Papierrollen werden in der Konfettistanzmaschine verarbeitet.
30 Tonnen Konfetti alleine für die Luzerner «schönsten Tage»: Gelbe Papierrollen werden in der Konfettistanzmaschine verarbeitet.
Christian Beutler, Keystone
Billiger, farbiger und weniger schmerzhaft für die Getroffenen: Der Buchbinder Demuth erfand die Konfetti aus Papier. Aber essbar sind die Konfetti leider nicht mehr.
Billiger, farbiger und weniger schmerzhaft für die Getroffenen: Der Buchbinder Demuth erfand die Konfetti aus Papier. Aber essbar sind die Konfetti leider nicht mehr.
Christian Beutler, Keystone
1 / 11

30 Tonnen Konfetti werden an der Luzerner Fasnacht in die Luft und auf die Zuschauer geworfen. Gar 80 Tonnen Konfetti sollen es bei der Basler Fasnacht sein, wobei die Basler den bunten Papierschnipseln in Anlehnung an den Einräppler «Räppli» sagen. Im St. Galler Rheintal heissen sie «Puscherli» und in Österreich «Koriandoli».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.