Zum Hauptinhalt springen

Deutsch und uneindeutig

Schweizer brauchen nicht nur andere Wörter als Deutsche, sondern auch eine andere Grammatik. Wie das?

Was ist hier falsch?: Ein solches Werbeplakat des Schweizer Bauernverbands stand am Anfang dieser Forschung. Nicht der Inhalt oder das Bild irritierte eine deutsche Professorin, sondern der Slogan «Gut, gibt's die Schweizer Bauern».
Was ist hier falsch?: Ein solches Werbeplakat des Schweizer Bauernverbands stand am Anfang dieser Forschung. Nicht der Inhalt oder das Bild irritierte eine deutsche Professorin, sondern der Slogan «Gut, gibt's die Schweizer Bauern».
SBV
Schweizer Besonderheit: Die Satzkonstruktion «Gut, gibt es» kommt ausschliesslich in der Schweiz vor. In den anderen deutschsprachigen Regionen muss es zwingend heissen: «Gut, dass es ... gibt».
Schweizer Besonderheit: Die Satzkonstruktion «Gut, gibt es» kommt ausschliesslich in der Schweiz vor. In den anderen deutschsprachigen Regionen muss es zwingend heissen: «Gut, dass es ... gibt».
UZH
Die Professorin: Christa Dürscheid erforscht derzeit an der Uni Zürich und in Zusammenarbeit mit einem international zusammengesetzten Team Varianten der deutschen Grammatik.
Die Professorin: Christa Dürscheid erforscht derzeit an der Uni Zürich und in Zusammenarbeit mit einem international zusammengesetzten Team Varianten der deutschen Grammatik.
UZH
1 / 15

Damals hätte Christa Dürscheid wohl noch vom «Züricher» Hauptbahnhof gesprochen. Die deutsche Linguistin hatte eben einen Ruf für einen Lehrstuhl an die Universität Zürich angenommen und sah ein Plakat des Schweizer Bauernverbandes im Hauptbahnhof, das sie irritierte: Abgebildet war ein Kätzchen im «Sennechutteli», darunter stand: «Gut, gibt’s die Schweizer Bauern.» – «Das geht nun gar nicht», dachte sie sich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.