Zum Hauptinhalt springen

«Er machte Laien die Quantenphysik schmackhaft»

Die Autorin Christa Spannbauer hat den Physiker Hans-Peter Dürr als Mystiker kennen gelernt.

Vergangene Woche ist der deutsche Physiker Hans-Peter Dürr 84-jährig gestorben. Er hat sich zeitlebens für den Frieden und gegen die ­Kernenergie eingesetzt. Was geht der Welt mit seinem Tod verloren?

Mit ihm hat die Welt nicht nur einen der bedeutendsten Naturwissenschaftler des 20. Jahrhunderts verloren, sondern auch einen grossen Humanisten und einen Friedensstifter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.