Zum Hauptinhalt springen

Gefährliche Potenzpillen

Der illegale Handel mit Erektionsförderern boomt in der Schweiz. Oft ist die Dosierung des Wirkstoffs viel zu hoch – doch das führt nicht etwa zum gewünschten Effekt.

Beschlagnahmte Potenzmittel ohne Beipackzettel: Falsche und fehlerhaft dosierte Wirkstoffe lassen sich nur im Labor nachweisen.
Beschlagnahmte Potenzmittel ohne Beipackzettel: Falsche und fehlerhaft dosierte Wirkstoffe lassen sich nur im Labor nachweisen.
PD

Ob Viagra, Cialis, Levitra und Co. — als nackte Pillen, meist nur noch in einen schlichten Blister geschweisst, aber ohne Beipackzettel und ohne die übliche Medikamentenverpackung kommen die Präparate beim Schweizer Zoll an. Das Geschäft mit Erektionsstörungen scheint hierzulande zu boomen. Denn im vergangenen Jahr hat der Schweizer Zoll allein rund 650 Lieferungen solcher verbotenen Potenzmittel aus dem Ausland beschlagnahmt. Das sind 11 Prozent mehr als im Vorjahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.