Heute vor 1690 Jahren: Der Sonntag wird zum Ruhetag

Am 7. März 321 erklärte der römische Kaiser Konstantin I. den Sonntag zum Ruhetag.

Der Sonntag wurde von den Römern zum verpflichtenden Ruhetag bestimmt, heute hat er an Bedeutung verloren: Ladenöffnungszeiten im Basler Bahnhof.

Der Sonntag wurde von den Römern zum verpflichtenden Ruhetag bestimmt, heute hat er an Bedeutung verloren: Ladenöffnungszeiten im Basler Bahnhof. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Babyloner unterteilten das Jahr in Wochen zu je sieben Tagen, die nach den Planeten benannt wurden. Die Griechen und Römer übernahmen dieses System. Der erste Tag der Woche war demnach der Sonne gewidmet und hiess «dies solis». Die Germanen übersetzten dies im 4. Jahrhundert mit «Sonntag».

Konstantin I., der im römischen Reich unterschiedliche religiöse Strömungen zu vereinen hatte, bestimmte den Sonntag zum verpflichtenden Ruhetag. Nur äusserst dringliche Arbeiten durften sonntags verrichtet werden.

Für die Christen ist der Sonntag der letzte Wochentag und soll dem Gebet und Andenken an die Auferstehung Jesu Christi dienen. Im Mittelalter wurde der sonntägliche Gang zur Messe unerlässlich, zu arbeiten hingegen galt als Gefährdung für das Seelenheil. Während der Industrialisierung wurde dieses Gebot immer weniger beachtet, bis Ende des 19. Jahrhunderts Gesetze zum Schutz der Arbeiterinnen und Arbeiter erlassen wurden, die den Sonntag erneut als Ruhe- und arbeitsfreien Tag anordneten. Heute verliert der Sonntag wieder zunehmend an symbolischem Wert religiöser, wie auch sozialer Natur.

Erstellt: 07.03.2011, 11:15 Uhr

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Geldblog Wohin mit dem Freizügigkeitsgeld?

Mamablog Ab auf die Bäume, Kinder!

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Buntes Treiben: Mit dem Schmutzigen Donnerstag hat auch die Luzerner Fasnacht begonnen. Am Fritschi-Umzug defilieren die prächtig kostümierten Gruppen und Guggen durch die Altstadt. (20. Februar 2020)
(Bild: Ronald Patrick/Getty Images) Mehr...