Zum Hauptinhalt springen

Basler finden Grab für Königskinder

Ägyptologen der Universität ­Basel forschen seit Jahren im berühmten Tal der Könige nahe von Luxor. Jetzt ist es ihnen gelungen, ein Grab als letzte Ruhestätte von Mitgliedern der ­königlichen Familie zu identifizieren.

Sogar Babys wurden mumifiziert: Ein Brand vom 19. Jahrhundert hinterliess im Grab seine Spuren. Fotos: Matjaz Kacicnik/Universität Basel
Sogar Babys wurden mumifiziert: Ein Brand vom 19. Jahrhundert hinterliess im Grab seine Spuren. Fotos: Matjaz Kacicnik/Universität Basel

Der spektakuläre Fund des mit wertvollen Beigaben ausgestatteten Grabs von Tutanchamun 1922 durch den Briten Howard Carter hat das Tal der Könige weltberühmt gemacht. Seither suchen Ägyptologen aus der ganzen Welt nach weiteren Gräbern. Das kaum berührte Grab Tutanchamuns bleibt wegen der opulenten Grabausstattung bislang einzigartig. Andere Königs­gräber sind aber für die Forschung ­wegen ihrer Grabanlagen und den Grabmalereien mindestens so wichtig. Sie wurden für Pharaonen errichtet, die in der Geschichte Altägyptens bedeutender waren als der nur wenige Jahre regierende Tutanchamun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.