Zum Hauptinhalt springen

Burglind bringt helvetischen «Ur-Beatle» zu Tage

In Bern wurde eine 2000 Jahre alte Gürtelschnalle entdeckt. Das Fundstück zeugt vom mondänen Körperkult der Kelten.

Mit Köpfen verzierte Gegenstände waren in der Latènezeit en vogue: Das bronzene Fundstück.
Mit Köpfen verzierte Gegenstände waren in der Latènezeit en vogue: Das bronzene Fundstück.
Archäologischer Dienst Bern

Über 2000 Jahre steckte das Stück im Boden auf der Berner Engehalbinsel. Dann kam am 3. Januar Wintersturm Burglind und liess die Bäume reihenweise umstürzen. Der Windwurf legte Erdreich und Fundschichten frei. Der Archäologische Dienst des Kantons Bern veranlasste darum Begehungen an den Orten, wo bereits früher Funde gemacht worden waren, unter anderem auch im Reichenbachwald auf der Engehalbinsel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.