Zum Hauptinhalt springen

Die spektakulärsten Aktionen der CIA

Nicht nur bei der Tötung Osama Bin Ladens hatte der US-Geheimdienst die Federführung. Seit ihrer Gründung hat die CIA die US-Aussenpolitik massgeblich mitgeprägt – nicht immer mit Erfolg.

Der Sturz des iranischen Premierministers Mohammed Mossadek (rechts) war einer der frühen Erfolge des US-Geheimdienstes.
Der Sturz des iranischen Premierministers Mohammed Mossadek (rechts) war einer der frühen Erfolge des US-Geheimdienstes.
AFP
Im April 1961 scheiterte eine CIA-Mission zum Sturz von Fidel Castro.
Im April 1961 scheiterte eine CIA-Mission zum Sturz von Fidel Castro.
Keystone
Im Kampf gegen Taliban und Al-Qaida setzt die CIA ferngesteuerte Drohnen ein.
Im Kampf gegen Taliban und Al-Qaida setzt die CIA ferngesteuerte Drohnen ein.
Keystone
1 / 12

Der US-Geheimdienst CIA ist wiederholt mit spektakulären Aktionen in die Schlagzeilen geraten. Zu den ersten CIA-Erfolgen zählte 1953 der Sturz des iranischen Reformers Mohammed Mossadek. Im Zeichen des Kalten Krieges gegen den Kommunismus stand die 1961 gescheiterte Invasion von Söldnern in Kubas Schweinebucht, mit der Fidel Castro gestürzt werden sollte.

Wesentliche Erkenntnisse über die sowjetische Rüstung gewann die CIA mit dem legendären Spionageflugzeug U-2. Dazu gehörten 1962 Bilder von Sowjet-Raketen auf Kuba: Washington war rechtzeitig gewarnt und konnte reagieren. 1967 wurde der Revolutionär Che Guevara in Bolivien mit US-Hilfe getötet.

Die zwiespältigen 1980er-Jahre

In den 1980er Jahren unterstützte der Dienst die Mujahedin in Afghanistan. Diese konnten zwar die sowjetischen Besatzer zum Abzug aus Kabul zwingen, ihre US-Waffen wurden später aber in der Hand der Taliban gegen die Truppen der Alliierten gerichtet.

1986 kam heraus, dass unter Federführung der CIA Raketen an den Iran verkauft wurden. Der Erlös floss unter Umgehung von Kongress und Verfassung an rechte Contra-Rebellen in Nicaragua.

Die grossen Misserfolge

Einen Staatsstreich gegen den irakischen Diktator Saddam Hussein «verpfuschten» CIA-Agenten offensichtlich 1996. Die Aufdeckung der Verschwörung soll etwa 200 Iraker im Dienst der CIA das Leben gekostet haben.

1999 wurde während der Luftangriffe auf Serbien wegen alter CIA- Karten irrtümlich Chinas Botschaft in Belgrad bombardiert.

Der Kampf gegen den Terrorismus

Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 wurde dem Geheimdienst vorgeworfen, Informationen unterschätzt oder ignoriert zu haben, mit deren Hilfe die Terrorangriffe möglicherweise hätten verhindert werden können. Zudem wird der Dienst für Fehlinformationen über angebliche irakische Massenvernichtungswaffen im Vorfeld des Irak-Krieges 2003 verantwortlich gemacht.

Im Kampf gegen Taliban und Al-Qaida in Afghanistan und Pakistan setzt die CIA seit Jahren erfolgreich ferngesteuerte Drohnen ein. Als «grossen Erfolg» feierte Washington 2010 - nach umfangreicher Informationssammlung durch die CIA - die Festnahme von Taliban-Vize Mullah Abdul Ghani Baradar in Pakistan.

SDA/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch