Zum Hauptinhalt springen

Doch keine Geheimkammern in Tutanchamuns Grab?

Neue Messungen ergeben keine Hinweise auf das vermutete Grab Nofretetes. Den Archäologen droht eine Blamage.

Der Sarkophag von Tutanchamun ist weltberühmt. Der Pharao war nach neunjähriger Herrschaft 1324 vor Christus im Alter von 19 Jahren gestorben.
Der Sarkophag von Tutanchamun ist weltberühmt. Der Pharao war nach neunjähriger Herrschaft 1324 vor Christus im Alter von 19 Jahren gestorben.
AFP
Der ägyptische Antikenminister Mamduh Eldamati präsentiert an einer Pressekonferenz in Kairo neue Forschungsergebnisse . (17. März 2016)
Der ägyptische Antikenminister Mamduh Eldamati präsentiert an einer Pressekonferenz in Kairo neue Forschungsergebnisse . (17. März 2016)
Mohamed El-Shahed, AFP
Watanabe zufolge gibt es Hinweise auf weitere Kammern in Tutanchamuns Grab.
Watanabe zufolge gibt es Hinweise auf weitere Kammern in Tutanchamuns Grab.
AFP
1 / 8

Es sollte die Jahrhundertsensation werden, weltexklusiv zur besten Sendezeit im US-Fernsehen. Dafür war ein Team von «National Geographic» ins Tal der Könige nach Ägypten gereist, zum Grab des legendenumwobenen Kinderpharaos Tutanchamun. Die Nekropole versprach die grösste Entdeckung der Archäologie, seit Howard Carter 1922 das Grab aufgebrochen hatte. Er fand dort einen Schatz von unermesslichem Wert – kulturhistorisch wie materiell. Die Totenmaske Tuts, Prunkstück des Ägyptischen Museums in Kairo, ist aus acht Kilogramm Gold gefertigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.