Zum Hauptinhalt springen

Letzte Pirouette über dem Sternenfeld

Mit einem gross angelegten Flugtag für die Sportflieger endete heute vor 60 Jahren, am 27. August 1950, die Ära des ersten Basler Flughafens auf dem Birsfelder Sternenfeld.

«Abschied vom Sternenfeld» – so ist das Geleitwort zu einem Flugtag am 27. August 1950 überschrieben, das Charles Koepke als langjähriger Direktor des ersten regionalen Flughafens verfasst hatte. An diesem Augusttag, heute vor 60 Jahren, nahmen auch die Sportflieger vom Basler Flugplatz in Birsfelden Abschied, nachdem der reguläre Betrieb bereits Ende Juni 1950 eingestellt worden war. Diese letzte fliegerische Pirouette kommt einer Zäsur in der regionalen Aviatikgeschichte gleich, die 30 Jahre zuvor ihren Anfang genommen hatte.

Es war der siebeneinhalb Stunden dauernde «Flug rund um die Schweiz» des Langenbrucker Flugpioniers Oskar Bider im Juni 1919, der den Anstoss gegeben hatte «für die Bildung eines Initiativ-Komités, das die weiteren Schritte zur Propagierung des Flugwesens in unserer Region und die Schaffung eines Flugplatzes für unsere Stadt vorbereitete», notierte Koepke. Mit Flugmeetings auf dem Sternenfeld – damals noch eine topfebene grüne Wiese – spielte der Aviatikverein beider Basel in den Jahren 1920 und 1921 die nötigen Mittel ein, um «ein Flugplatzareal und einen Hangar zu erstellen», wie Koepke schreibt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.