…vor 19 Jahren: Der Tod von Jean Tinguely

Am 30. August 1991 stirbt Tinguely im Alter von 66 Jahren im Inselspital in Bern.

Jean Tinguely: Hier steht der Kinetik-Künstler vor seinem berühmten Werk «Heureka».

Jean Tinguely: Hier steht der Kinetik-Künstler vor seinem berühmten Werk «Heureka». Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Jean Tinguely, auch «Jeannot» genannt, vertritt zu seinen Lebzeiten das Genre der kinetischen Kunst. In Fribourg geboren, ist Tinguely im Basler Gundelgingerquartier aufgewachsen und absolvierte eine Ausbildung zum Dekorateur.

Draht, Blech und Schrott

Der Maler und Bildhauer beschäftigt sich seit 1950 hauptsächlich mit dem Bau von motorenbetriebenen Maschinenplastiken. Aus Draht, Blech und Stücken vom Schrotthaufen fertigt er einzigartige, bewegliche Kunstwerke an. Diese werden vom Betrachter als höchst aktiv, anrührend, heiter und verspielt, oft als witzig und manchmal auch als melancholisch erlebt.

Fünf Jahre nach Tinquelys Tod wird ihm zu Ehren das von Mario Botta entworfene Museum eröffnet. Tinguelys Werke werden noch immer in Museen und Galerien auf der ganzen Welt gezeigt.

Erstellt: 27.08.2010, 10:22 Uhr

Eine Ode an die Heimat: Der Tinguely-Brunnen in Basel.

Blogs

Sweet Home Helle Freude!

Mamablog Vom Dammriss meiner Schwiegermutter

Die Welt in Bildern

Die Kunst des Überlebens: In der Royal Academy of Arts in London schwimmen 50 Ohrenquallen als Teil einer Kunstinstallation in ihrem Aquarium. Die Meerestiere sind einige der wenigen, die vom Klimawandel profitieren. (20. November 2019)
(Bild: Hollie Adams/Getty Images) Mehr...