Zum Hauptinhalt springen

…vor 34 Jahren: Die Katastrophe des Teton-Staudamms

Am 5. Juni 1976 kostet die Überflutung der Region elf Menschen das Leben.

Ungefähr siebzig Kilometer nordöstlich der Stadt Idaho Fall befindet sich der Staudamm, welcher mit seiner Katastrophe im Nachhinein für verbesserte Sicherheitsmassnahmen sorgte.

Der 93 Meter hohe Erdschüttdamm im Teton Canyon ist für Bewässerungszwecke, Stromerzeugung und Hochwasserschutz errichtet worden. Der 1,9 Millionen Jahre alte Vulkanboden, auf dem der Damm gebaut wurde, ist eigentlich für seine Durchlässigkeit bekannt, doch da während des Baus keine Durchsickerung festgestellt werden konnte, liess man ihn trotzdem auf dem Untergrund bauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.