…vor 54 Jahren: Die erste «Bravo» erscheint

Am 26. August 1956 gibt es das erste Exemplar der Jugendzeitschrift «Bravo» zu kaufen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Geschichten über Stars und Sternchen, eine ausgiebige Sexualberatung, Foto-Lovestories und die beliebten Poster in der Heftmitte – das und noch vieles mehr hat die noch immer sehr populäre Zeitschrift «Bravo» zu bieten.

Die Erfolgsgeschichte beginnt im Jahr 1956, als Kolumnist Peter Boenisch und Verleger Helmut Kindler gemeinsam die Erstausgabe der «Bravo» auf den Markt bringen. Die Zeitschrift trägt damals noch den langen Namen «Bravo – Zeitschrift für Film und Fernsehen» und kostet gerade mal 50 Pfennig.

Ein Sexualratgeber erweckt Aufsehen

Nicht alle finden Gefallen am neuen Blatt für die Jugend, da es vor allem bekannt wird als Ratgeber für Sexualfragen. Themen, die in der «Bravo» diskutiert werden, sind noch weitgehend tabuisiert. Verschiedene Ausgaben werden indiziert und in der DDR ist das Magazin sogar verboten worden.

Die «Bravo» ist – vor allem in den 1970er- und 1980er-Jahren – prägend für Generationen von Jugendlichen. Viele heutige Erwachsene verdanken ihre sexuelle Aufklärung fast vollständig den Artikeln des Dr.-Sommer-Teams, die sie damals vielleicht noch als junge Menschen lasen.

Erstellt: 24.08.2010, 14:24 Uhr

Die erste Ausgabe: Marilyn Monroe zierte die Titelseite der allerersten Bravo.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Blogs

Mamablog Was Eltern über Tik Tok wissen müssen

Geldblog Warum hohe Dividenden nie garantiert sind

Die Welt in Bildern

Die Kunst des Überlebens: In der Royal Academy of Arts in London schwimmen 50 Ohrenquallen als Teil einer Kunstinstallation in ihrem Aquarium. Die Meerestiere sind einige der wenigen, die vom Klimawandel profitieren. (20. November 2019)
(Bild: Hollie Adams/Getty Images) Mehr...