Zum Hauptinhalt springen

Wenn Private Krieg führen

Blutige Konflikte weltweit lassen eine alte Branche aufblühen: Private Militärfirmen wie die amerikanische Blackwater. Ein Berner Historiker beschreibt, wie sie arbeiten.

Im 18. Jahrhundert wurden sie vom Staat abgelöst, jetzt erleben sie eine Hochblüte: Söldner wie diese von Blackwater 2004 im Irak.
Im 18. Jahrhundert wurden sie vom Staat abgelöst, jetzt erleben sie eine Hochblüte: Söldner wie diese von Blackwater 2004 im Irak.

Herr Förster, Sie sind Mitherausgeber des Buchs mit dem romantisch klingenden Titel «Rückkehr der Condottieri?» Wer sind diese Condottieri, die vielleicht zurückkommen? Stig Förster: Romantisch ist das ganz und gar nicht. Bei den Condottieri handelte es sich um Söldner, Berufssoldaten, die in der Renaissance grosse Teile Italiens und Europas verwüstet haben. Sie waren auch für den Sacco di Roma, die Plünderung Roms 1527 verantwortlich und haben grosses Unheil angerichtet. Wir haben diesen Titel gewählt, weil wir in jüngster Zeit mit dem massierten Auftauchen privater Militärfirmen ähnliche Vorgänge wie vor der Einrichtung des staatlichen Gewaltmonopols beobachten können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.