Zahl der Masern-Fälle ist weltweit um 300 Prozent gestiegen

Die hochansteckende und mitunter lebensgefährliche Krankheit ist aufgrund von Impfmüdigkeit wieder auf dem Vormarsch.

Plakate der Kampagne zur Eliminierung der Masern vom Oktober 2013.

Plakate der Kampagne zur Eliminierung der Masern vom Oktober 2013. Bild: Peter Klaunzer/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Zahl der Masern-Fälle ist weltweit drastisch gestiegen. Sie nahm im ersten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 300 Prozent zu, wie die Weltgesundheitsorganisation WHO am Montag in Genf mitteilte.

Es seien mehr als 112.000 Infektionen in 170 Ländern gemeldet worden. Ein Jahr zuvor seien es gut 28.000 Fälle in 163 Ländern gewesen. Es handele sich um vorläufige und unvollständige Daten, aber es sei «eine eindeutige Entwicklung erkennbar», erklärte die WHO.

Die hochansteckende und mitunter lebensgefährliche Krankheit ist wieder auf dem Vormarsch. In den reichen Ländern geht die Ausbreitung der Masern vornehmlich auf eine zunehmende Impfskepsis zurück. In armen Weltgegenden haben viele Menschen hingegen keinen Zugang zur Masern-Impfung, wie die WHO beklagt. (nag/AFP)

Erstellt: 15.04.2019, 17:24 Uhr

Artikel zum Thema

Ungeimpft kann teuer werden

Wie die Universität schicken auch Zürcher Schulen und Horte Ungeimpfte während einer Masernepidemie nach Hause. Für die Eltern geht das ins Geld. Mehr...

Nein, Masern-Impfungen verursachen nicht Autismus

Analyse Die Masern breiten sich aus, weil sich zu viele nicht impfen lassen – wegen einer gefälschten Studie aus dem Jahr 1998. Mehr...

Masern-Epidemie an Steiner-Schule

Nicht geimpfte Schüler der Bieler Rudolf-Steiner-Schule müssen derzeit zu Hause bleiben. Grund ist ein Masern-Ausbruch. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Sweet Home Best of Homestory: Junges Wohnglück in Luzern

Tingler Der Stau

Die Welt in Bildern

Er braucht ein gutes Gleichgewicht: Ein Gaucho reitet in Uruguay ein Rodeo-Pferd. (17. April 2019)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...