Zum Hauptinhalt springen

Akuter Atemwegsinfekt mit fataler Kettenreaktion

Ein Antibiotikum war bei einem alten Bauern für den Riss beider Achillessehnen verantwortlich.

MeinungVon Martina Frei
Der in gewissen Antiobiotika verwendete Wirkstoff Levofloxacin kann zum Riss der Achillessehne führen: Ärztin der Schweizer Armee bei einer Untersuchung.
Der in gewissen Antiobiotika verwendete Wirkstoff Levofloxacin kann zum Riss der Achillessehne führen: Ärztin der Schweizer Armee bei einer Untersuchung.

Alles hatte mit einer Bronchitis begonnen. Dagegen bekam der 91-jährige Bauer für eine Woche ein Antibiotikum, und damit nahm das Schicksal seinen fatalen Lauf.

In den nächsten vier Tagen verspürte der Senior Fersenschmerzen. Als er am siebten Tag von seinem Traktor absteigen wollte, schoss ihm ein Schmerz in die Fersen, und der 91-Jährige, der sich bis dahin selbst versorgt und seinen Hof bewirtschaftet hatte, konnte nicht mehr richtig gehen. Insbesondere das Auf-den-Zehenspitzen-Stehen war praktisch unmöglich – ein klassisches Symptom bei der ­ärztlichen Untersuchung. Seine Fersen waren geschwollen. Ausserdem entdeckten die Mediziner dort kleine Blutungen in der Haut und beim Abtasten zwei Dellen über den Fersenbeinen, an dem die Achillessehnen ansetzen. Um sich überhaupt noch fortbewegen zu können, behalf sich der Landwirt – mehr schlecht als recht – mit einem Gehstock.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen