Zum Hauptinhalt springen

Darf mein Kleinkind im Zug in der 1. Klasse mitreisen?

Das Leiden der jungen Mutter mit kreischendem Kind in der S-Bahn statuiert ein perfektes Exempel für das reaktionäre Verhaltensmuster vieler Mitbürger. Es ist an der Zeit, urbanes Denken zu kultivieren.

Ich fahre als Mutter eines eineinhalbjährigen Sohns häufig in der 1. Klasse Zug. Dabei bin ich oft schmerzlichen Reaktionen ausgesetzt («Kann Ihr Kind nicht endlich ruhig sein?», beim Kinderwagen-Einstieg muss ich offensiv um Hilfe bitten). Liegt dies am Calvinismus und am Neid auf eine Frau, die Erfolg und Kinder verbindet? S. D.

Liebe Frau D.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.