Zum Hauptinhalt springen

Einer der ersten Aidsärzte der Schweiz wird geehrt

Er ist Mitgründer des Lighthouse, kümmerte sich um die ersten HIV-Infizierten in Zürich und arbeitet in Afrika. Dafür wird Ruedi Lüthy nun ausgezeichnet.

MeinungBarbara Reye
«Am Anfang mussten wir hilflos zuschauen», sagt Ruedi Lüthy. Foto: Nicole Philipp
«Am Anfang mussten wir hilflos zuschauen», sagt Ruedi Lüthy. Foto: Nicole Philipp

In Zimbabwe kämpfen Millionen Menschen ums Überleben. Wegen Dürre und andauernder Misswirtschaft droht derzeit die schlimmste Nahrungsmittel­krise seit zehn Jahren. Jeder Zweite leidet an Hunger. «Die Situation spitzt sich immer weiter zu», sagt der renommierte Mediziner Ruedi Lüthy, der vor 15 Jahren in der Hauptstadt Harare eine ambulante Klinik für HIV- und Aidspatienten eröffnete und seither jedes Jahr dort sechs bis acht Monate arbeitet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen