Zum Hauptinhalt springen

80'000 Verletzte pro Jahr: Amateurfussball wird immer härter

Gemäss einer aktuellen Studie steigt die Zahl gefährlicher Zwischenfälle trotz Kampagnen von Suva und Fussballverband.

Mehr und schlimmere Verletzungen: Amateurfussballer gehen heute stärker an die Grenzen. (Symbolbild)
Mehr und schlimmere Verletzungen: Amateurfussballer gehen heute stärker an die Grenzen. (Symbolbild)
Keystone

Was Lionel Messi, Cristiano Ronaldo, Mohamed Salah und wie sie alle heissen, auf den Fussballplätzen vormachen, wirkt sich bis in Schweizer Arztpraxen aus. Die Stars haben dazu beigetragen, dass der Fussball über die Jahre immer schneller und härter geworden ist. Nicht nur auf internationalem, professionellem Niveau, sondern auch bei Schweizer Amateur- und Juniormannschaften, die den Vorbildern nacheifern. Mit negativen Folgen für die Gesundheit der Spieler, wie eine aktuelle Untersuchung der Universität Basel und des Zürcher Sozialforschungsunternehmens Lamprecht und Stamm nun zeigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.