Zum Hauptinhalt springen

Der Traumjob an der Uni

Daniel Erlacher hat in Bern Experimente mit Menschen gemacht, die im Traum wissen, dass sie träumen. Das nutzt er, um ein mentales Training für Sport und Alltag zu entwickeln.

Der Psychologe und Sportwissenschaftler Daniel Erlacher hat herausgefunden, dass man im Traum trainieren kann.
Der Psychologe und Sportwissenschaftler Daniel Erlacher hat herausgefunden, dass man im Traum trainieren kann.
Stefan Anderegg
Bild aus dem Film «Inception» mit Leonardo DiCaprio.
Bild aus dem Film «Inception» mit Leonardo DiCaprio.
Warner/zvg
Übersicht: Die Schlafstadien
Übersicht: Die Schlafstadien
Grafik fri / Quelle Universität Bern
1 / 3

Dominick Cobb kann Gedanken lesen. Er klaut sie während eines Traumes aus dem Unterbewusstsein anderer. Cobb kann noch mehr: Er «implantiert» Gedanken ins Gehirn fremder Menschen.

Leider – oder zum Glück – ist das trotz modernster Traum- und Schlafforschung bis dato unmöglich. Das funktioniert nur auf der Leinwand. Dominick Cobb heisst mit bürgerlichem Namen Leonardo DiCaprio. Er spielt den Protagonisten im 2010 gedrehten Hollywoodfilm «Inception», in dem auf wundersame Weise in Gehirne geschaut wird. Dennoch gelingt es heute, dass Träumende nach aussen kommunizieren können, und zwar dann, wenn sie sich im sogenannten Klartraum befinden. Das ist kein Hokuspokus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.