Zum Hauptinhalt springen

Die fröhliche Gynäkologin

Viola Heinzelmann ist die erste Frau in der Schweiz, die eine universitäre Frauenklinik leitet. Mit ihrem Beispiel will sie andere Ärztinnen ermutigen, den Karriereweg einzuschlagen.

«Ich mag es, wenn Mitarbeiter widersprechen», sagt Viola Heinzelmann. Foto: Christian Flierl
«Ich mag es, wenn Mitarbeiter widersprechen», sagt Viola Heinzelmann. Foto: Christian Flierl

Vielleicht ist es ihr Lachen, das den grössten Unterschied ausmacht. Ein Lachen so glockenhell und fröhlich, dass es auf einer Opernbühne bestehen würde. Kaum vorstellbar, dass einer ihrer Vorgänger – allesamt ernsthafte und auf Würde bedachte Weisskittel – seinen Mitmenschen so unbekümmert begegnet wäre. Doch Viola Heinzelmann ist eine Pionierin, und mit ihr ist an der Frauenklinik des Universitätsspitals Basel (USB) ein anderer Esprit eingezogen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.