Zum Hauptinhalt springen

Die geschönte Studie 329

Forscher konnten mit einer Neuanalyse zeigen, wie ein Hersteller eine einflussreiche Studie manipulierte, um ein Antidepressivum zu vermarkten. Die Publikation ist bis heute nicht zurückgezogen worden.

Von Felix Straumann
Wirkung ungewiss: Es ist oft schwierig, die Wahrheit zu Medikamenten herauszufinden. Foto: iStock
Wirkung ungewiss: Es ist oft schwierig, die Wahrheit zu Medikamenten herauszufinden. Foto: iStock

Die gleichen Medikamente, die gleichen Patienten, die gleichen Daten – und das entgegengesetzte Resultat. So lautet das Fazit der Neuanalyse einer Studie des Herstellers GlaxoSmithKline (GSK) aus dem Jahr 2001. Das Antidepressivum Paroxetin ist demnach weder wirksam noch sicher für eine Anwendung bei Jugendlichen mit einer starken Depression – das exakte Gegenteil von dem, was die Studie behauptete. Unabhängige Wissen­schaftler um den Kinderpsychiater Jon Jureidini von der australischen Universität Adelaide veröffentlichten die Neuanalyse vergangene Woche im «British Medical Journal» (BMJ).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen