Zum Hauptinhalt springen

Die «homöopathische Grippeimpfung» ist gefährlich

Swissmedic warnt: Globuli schützen nicht zuverlässig vor einer Grippe. Vor allem Risikopatienten könnten sich dadurch in falscher Sicherheit wiegen.

In der klassischen Homöopathie ist Prophylaxe gar nicht möglich: Homöopathische Globuli. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)
In der klassischen Homöopathie ist Prophylaxe gar nicht möglich: Homöopathische Globuli. Foto: Gaëtan Bally (Keystone)

Für einmal sind sich Schulmediziner und Homöopathen einig. Unabhängig von den Diskussionen um die Wirksamkeit der hoch verdünnten Arzneien ist für beide Seiten klar: Homöopathische Grippeimpfungen gibt es nicht. Weil sie in Apotheken, Drogerien oder im Internet dennoch angepriesen und verkauft werden, warnt Swissmedic nun explizit vor diesen sogenannten homöopathischen Grippeimpfungen. «Solche Empfehlungen sind irreführend und können Patienten massiv gefährden», schreibt das Schweizerische Heilmittelinstitut in einem Artikel, der unlängst in der «Ärztezeitung», der Apothekerzeitschrift «Pharma-Journal» und anderen Publikationen abgedruckt wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.