Zum Hauptinhalt springen

«Die palliative Versorgung ist enorm wichtig»

Das belgische Parlament stimmt der Sterbehilfe für Kinder zu. Medizinrechtler Julian Mausbach von der Uni Zürich über die Frage, ob ein solches Gesetz auch in der Schweiz kommen könnte.

Das belgische Abgeordnetenhaus stimmte mit grosser Mehrheit für ein Gesetz, das Sterbehilfe für todkranke und schwerst leidende Minderjährige ermöglicht.
Das belgische Abgeordnetenhaus stimmte mit grosser Mehrheit für ein Gesetz, das Sterbehilfe für todkranke und schwerst leidende Minderjährige ermöglicht.
Keystone
86 Abgeordnete stimmten mit Ja und 44 Abgeordnete mit Nein, zwölf Parlamentarier enthielten sich der Stimme.
86 Abgeordnete stimmten mit Ja und 44 Abgeordnete mit Nein, zwölf Parlamentarier enthielten sich der Stimme.
Keystone
Vor dem Parlament wurde demonstriert.
Vor dem Parlament wurde demonstriert.
Keystone
1 / 3

Das belgische Parlament hat gestern der Sterbehilfe für Kinder zugestimmt. Wie sehen Sie dieses neue Gesetz? Hinter dem Entscheid steht der Gedanke, dass es auch bei schwerkranken Kindern und Jugendlichen ein Bedürfnis geben könnte, über den Tod selbst zu bestimmen. Ob es dieses Gesetz braucht oder nicht, war höchst umstritten. In Belgien ging man von vier bis fünf Fällen pro Jahr aus, in denen das zum Thema wird. Nun hat sich im belgischen Parlament eine Mehrheit gefunden, das Gesetz anzunehmen. Diesen Entscheid zu beurteilen, steht mir nicht zu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.