Zum Hauptinhalt springen

«Die Wohnung verrät, wo in einer Beziehung die Probleme liegen»

Uwe Linke analysiert Menschen anhand ihrer Einrichtung. Wohnen und Psyche – wie hängt das zusammen? Ein Gespräch über das gute Zuhause.

Die Einrichtung sollte dem eigenen Lebensentwurf entsprechen: Ein Paar relaxt auf dem Sofa. Foto: Getty Images
Die Einrichtung sollte dem eigenen Lebensentwurf entsprechen: Ein Paar relaxt auf dem Sofa. Foto: Getty Images

Herr Linke, wie kommt man auf das Thema Wohnpsychologie?

Ich habe meine Arbeit Wohnpsychologie genannt, weil es der treffendste Ausdruck ist – obwohl ich kein Wissenschaftler bin. Ich bin ein Architektenkind, habe Design studiert und hatte viele Jahre ein Einrichtungshaus. Dazu kamen psychologische Ausbildungen. Das Einrichten und die Zusammenhänge mit der Psyche sind mir zeitlebens begegnet. Mir ist aufgefallen, dass Beratungsgespräche in hochwertigen Einrichtungshäusern ähnlich sind wie Beratungen bei psychischen Problemen. Wenn Sie ein Ehepaar vor sich haben, das sich für eine Einrichtung entscheiden muss, dann merken Sie das: Es berührt uns im Innersten, warum wir Dinge schön finden und warum wir uns in einer Umgebung wohlfühlen. Ich kann in Wohnungen reinschauen und emotionale Bedürfnisse herauslesen, die den Menschen manchmal selbst nicht klar sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.